Ich bin schon oft auf den Philippinen gewesen, habe dort meinen Tachschein gemacht und fühle mich immer wohl. Das philippinische Volk ist sehr zuvorkommend und höflich. Dieses Mal war ich auf der Trauminsel Boracay, die alles an Wasersportmöglichkeiten bietet was man sich denken kann. Aber ich wollte auch mal was anderes erleben und ins Landesinnere fahren. So ein bisschen abseits vom Massentourismus. Ich bin dann auf die Jungs von Boracay Tours gestoßen, die der Hotelmanager empfohlen hat. Das hat sich echt gelohnt. Wer sein Urlaub auf Boracay verbringt, hat meines erachtens schon mal vieles richtig gemacht.

Wir haben einen Tag mit insgesamt 4 Personen mit ein Tricycle die Insel erkundet. Neben einsamen Traumstränden wie Lapuz Lapuz, Ilig-Iligan und Puka Shell Beach haben wir hierbei noch eine wirklich ursprüngliche Feldermaushöhle incl. abenteuerlichem Abstieg nebst Wasserschlangen und viele Eindrücke der Einwohner und ihren kleinen Dörfern sammeln dürfen. Wer also nicht nur Strand und Ruhe im Sinn hat, der sollte eine Inselrundfahrt nicht versäumen. Kurz vor Ende meines Urlaub´s habe ich dann auch noch die Nachbarinsel Panay mit einem 7 stöckigem Wasserfall erkundet. Mit diesen einmaligen Eindrücken bin ich dann leider wieder nach Hause gefahren. Aber der Nächste Urlaub kommt bestimmt und dann weiss ich genau, wo es hin geht. Mit Sicherheit werde ich dann noch mehr Touren machen. Man kann ja nicht nur am Strand liegen 😉